Nikolausfeier im Seniorenwohnpark Landshut

  • 05.12.2019

Am 05.12.2019 nachmittags fanden sich etliche Bewohner und auch Angehörige zur Nikolausfeier im Speisesaal ein. Dieser war bereits festlich dekoriert mit Adventskalendern aus Butterkeksen, bunten Plätzchentellern, Kerzen und weihnachtlichen Servietten. Die im Hause selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen lachten schon zu Beginn der Veranstaltung viele Bewohner an, sodass die Teller schnell geleert waren.  Bei Kaffee und Kuchen, Plätzchen und Punsch wurden die Bewohner seitens der Betreuung mit adventlicher Akkordeonmusik unterhalten. Auch englische Weihnachtslieder wie „jingle bells“ oder „Rudolph, the red nosed reindeer“ waren dabei, danach sangen alle Bewohner aus Liedmappen verschiedene Weihnachtslieder mit, wie („o Tannenbaum“, „leise rieselt der Schnee“, „o du fröhliche, o du selige“, „kommet ihr Hirten“, „am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“, „süßer die Glocken nie klingen“, „aba heidschi, bumbeidschi“, „es wird scho glei dumpa“).  

Ein Höhepunkt war der solistische Vortrag einiger polnischer Weihnachtslieder („Gdy sie Chrystus rodzi“, „Dzisiaj w Betlejem“ u. a.) von einer temperamentvollen und leidenschaftlichen Sängerin und Tänzerin, die seit über zwei Jahren im Seniorenwohnpark als Pflegekraft arbeitet. Sie ist stets mit Begeisterung dabei, wenn im Seniorenwohnpark ein Fest gefeiert bzw. mitgestaltet werden soll. So entstand die Idee, sie könnte zur Abwechslung Lieder aus ihrem Heimatland Polen vortragen. Die schlichten Melodien, die von unserer Kollegin mit einer fröhlich kräftigen Stimme, begleitet von einem Akkordeon, erstmalig präsentiert wurden, kamen bei den Bewohnern auch gut an. Es ging, wie bei den deutschen Weihnachtsliedern, um die Jungfrau Maria, Josef, das göttliche Kind in der Krippe und den Hirten, die in der Nacht eine Stimme hören und sich aufmachen, den Heiland zu finden.

Im Anschluss an diese musikalischen Darbietungen war es an der Zeit, etwas über den heiligen Nikolaus zu erfahren. Daher wurde von der Betreuung eine Geschichte zum Leben und Wirken dieses Heiligen, um den sich viele Mythen und Legenden ranken, erzählt. Das Leben des historischen Nikolaus ist nur mit wenigen Tatsachen belegt. Er soll zwischen 270 und 286 nach Christus in der heutigen Türkei geboren und schon mit 19 Jahren zum Priester geweiht worden sein. Als Christ soll er verfolgt und gefoltert worden sein. Sein Vermögen, bzw. sein Erbe verteilte er der Überlieferung nach stets unter den Armen und Notleidenden. 

Nach dieser Geschichte und dem Lied „lasst uns froh und munter sein“, stieg die Spannung, ob denn der heilige Nikolaus auch in den Seniorenwohnpark kommen würde.  

Er kam schließlich in Gestalt einer weiteren Kollegin, langjährige Betreuungskraft im Seniorenwohnpark, daher und hatte in einem Handwagen für jeden Bewohner ein Päckchen, gefüllt mit Mandarinen und Süßigkeiten, dabei.

Der Nikolaus verteilte im Speisesaal die Geschenke und wechselte mit jedem Bewohner ein paar „ernste“ Worte. Dabei hatte der perfekt verkleidete Nikolaus die Stimme sehr vertieft, sodass nur wenige erahnen konnten, wer es in Wahrheit war. Anschließend ging der Nikolaus noch auf jede Station und verteilte die restlichen Geschenke, wobei er von einer charmanten Assistentin, ebenfalls Betreuungskraft im SWP, begleitet wurde.

Zurück